ⓘ Enzyklopädie. Schon gewusst? Seite 110



                                               

Gegenaufklärung

Der Begriff Gegenaufklärung bezeichnet die ideologische Gegenbewegung gegen das geschichtlich-philosophische Phänomen der Aufklärung. Alternativ dazu werden die Begriffe Restauration bzw. Reaktion verwendet. Im wissenschaftlichen Sinn wird der Be ...

                                               

Glaubensphilosophie

Die Glaubensphilosophie ist eine theologische Richtung, die rationale Unvermittelbarkeit der in der Offenbarung gegebenen Glaubensinhalte postuliert. Vertreten wurde diese Richtung zunächst im katholischen Augustinismus und in dessen Nachfolge vo ...

                                               

Gott

Wie ein Gott oder eine Gottheit ist in der Regel bezeichnet ein übernatürliches Wesen, besitzt eine große und nicht wissenschaftlich beschreibbare transzendenten Macht. Im Verständnis der Mythologien, Religionen und glauben in einem Gott oder meh ...

                                               

Gotterbauertum

Das Gotterbauertum ist eine philosophische Strömung des russischen Marxismus. Das Gotterbauertum wurde im ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts von russischen Schriftstellern entwickelt. Ziel war eine neue Weltanschauung, die religiöse Ideen insb ...

                                               

Gotteserfahrung

Als Gotteserfahrung werden Erfahrungen bezeichnet, die als Wirken einer Gottheit und im Seinszustand einer göttlichen Wirklichkeit wahrgenommen werden. Die jeweilige Interpretation der genauen Ausprägung hängt auch von religionswissenschaftlichen ...

                                               

Guardini-Lehrstuhl

                                               

Heil

Heil drückt Begnadigung, Erfolg, Ganzheit, Gesundheit und in religiöser Bedeutung insbesondere Erlösung aus. Abwandlungen des Wortes finden sich in sehr unterschiedlichen Zusammenhängen, z. B.: heil, heilig, heilsam oder heilbar ; das Antonym daz ...

                                               

Heilserwartung

Eine Heilserwartung bezeichnet die Erwartung des baldigen, sichtbaren Eintritts einer perfekten, heilen und heiligen Welt durch übermenschliche Kräfte. Dem kann ein vehementer Umbruch vorausgehen, den nur die Gläubigen überleben würden. Das erwar ...

                                               

Henotheismus

Der Begriff Henotheismus "ein" + theos "Gott") wurde von dem Indologen Friedrich Max Müller eingeführt und bezeichnet den Glauben an einen höchsten Gott, was jedoch im Unterschied zum Monotheismus der abrahamitischen Religionen die Verehrung ande ...

                                               

Heteronomie

Heteronomie ist im Gegensatz zur Autonomie die Fremdgesetzlichkeit bzw. -bestimmtheit und bedeutet die Abhängigkeit von fremden Einflüssen bzw. vom Willen anderer. Romano Guardini, der selbst kein dialektisches Verhältnis, sondern eine polare Spa ...

                                               

Himmelfahrt

Der Begriff Himmelfahrt bezeichnet das in Religionen und Mythen weit verbreitete Motiv, bis zu einem höchsten Ziel zu gelangen. Im Judentum, Christentum und im Islam bezieht er sich konkret darauf, dass jemand definitiv und leiblich ins Jenseits ...

                                               

Hölle

Die Hölle ist nach den Auffassungen zahlreicher Religionen ein unwirtlicher, jenseitiger Ort der Bestrafung für, dem jeweiligen Glauben als verboten geltende, im Diesseits begangene Taten. Je nach Glaubensauffassung wird sie als Ort der Vernichtu ...

                                               

Inklusivismus

Der Inklusivismus ist in der Religionstheologie eine Form der theologischen Beurteilung anderer Religionen beziehungsweise innerchristlich eine Form der Beurteilung anderer Konfessionen. Er erkennt an, dass auch andere Religionen Heilsbedeutsamke ...

                                               

Interiorismus

Als Interiorismus bezeichnet die Christliche Theologie eine Verhältnisbestimmung der christlichen Botschaft zu den nichtchristlichen Religionen, die sich von den üblichen Modellen des Exklusivismus, des Inklusivismus und des Pluralismus untersche ...

                                               

Irrtumstheorie

Als Irrtumstheorie bezeichnet man eine philosophische Theorie, die konkurrierende Positionen sowohl als falsch charakterisiert als auch die Verbreitung und das hartnäckige Festhalten an diesen Irrtümern erklärt. Eine Irrtumstheorie enthält daher ...

                                               

Jenseits

Jenseits ist ein etwa seit dem Beginn der Moderne im Deutschen geläufiger Begriff zur Bezeichnung einer "anderen Wirklichkeit", die sich nach mythischen, religiösen und mancherorts esoterischen Vorstellungen jenseits der Naturwirklichkeit befinde ...

                                               

Jugend ohne Gott

Jugend ohne Gott ist der dritte Roman des österreich-ungarischen Schriftstellers Ödön von Horváth. Er erschien im Jahr 1937 und wurde kurz danach, Anfang des Jahres 1938, in acht weitere Sprachen übersetzt.

                                               

Kontemplation

                                               

Kosmotheismus

Der Kosmotheismus ist ein Begriff der Religionsphilosophie. Im Kosmotheismus spielt, im Gegensatz zum Theismus, die Welt selbst eine zentrale Rolle als ordnende und schöpfende Kraft. Sie ist nicht der willentliche Akt eines Schöpfergottes, sonder ...

                                               

Kreatur

Eine Kreatur ist eine andere Bezeichnung für die Schöpfung oder für ein Geschöpf. Die Bezeichnung hat Ähnlichkeit mit Natur oder Lebewesen, die bereits da waren, jetzt existieren und auch dann noch da sein werden, bevor und nachdem wir längst ver ...

                                               

Latenz (Psychologie)

Mit Latenz wird in der Entwicklungspsychologie eine Verzögerung in der Ausprägung eines Entwicklungsmerkmals bezeichnet. Der Begriff spielt bei Sigmund Freud eine Rolle im Schema der psychischen Entwicklung des Menschen. Freud hat den Begriff anf ...

                                               

Leben nach dem Tod

Die Frage nach einem Leben nach dem Tod ist ein philosophisches, religiöses und spirituelles Thema, dessen Erörterung seit dem Altertum bezeugt ist. Zur Beantwortung gibt es verschiedene Ansätze, darunter folgende: Ablehnung: Mit dem Tod endet di ...

                                               

Magischer Idealismus

Der Magische Idealismus ist ein zentrales Element der Frühromantik, das vor allem die Literatur und Philosophie Novalis’ durchzieht. "Wenn ihr die Gedanken nicht mittelbar. Beyde Operationen sind idealistisch. Wer beyde vollkommen in seiner Gewal ...

                                               

Makarius Magnes

Makarios Magnes war der Verfasser einer zwischen 300 und 400 entstandenen Apologie des Christentums mit dem Titel Apokritikós e monogenés. Er ist nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Kirchenvater Makarios dem Ägypter. Ob es sich um den Bisc ...

                                               

Manifestation Gottes

Manifestation Gottes ist ein theologischer Begriff aus dem Bahaitum, welcher ihr Modell der göttlichen Offenbarung umreißt. Alternativ werden von Bahāī auch die Begriffe Offenbarer oder Religionsstifter benutzt. Für Bahai ist die Essenz Gottes ni ...

                                               

Mémorial (Blaise Pascal)

Der französische Mathematiker und Philosoph Blaise Pascal hatte im Jahre 1654 eine mystische Erfahrung, die er in seinem berühmt gewordenen Mémorial beschrieb. Es handelt sich um einen Text auf einem schmalen Pergamentstreifen, den Pascal bis zu ...

                                               

Monolatrie

Unter Monolatrie versteht man die Verehrung nur eines einzigen Gottes an einem bestimmten Ort oder bei einem bestimmten Stamm oder Volk, ohne dass die Existenz anderer Götter verneint wird.

                                               

Monotheismus

Der Begriff Monotheismus bezeichnet Religionen bzw. philosophische Lehren, die einen allumfassenden Gott kennen und anerkennen. Damit werden diese in der Religionswissenschaft vom Polytheismus unterschieden, der viele Götter kennt und verehrt. Re ...

                                               

Mysterium

Das Wort Mysterium wird gewöhnlich mit Geheimnis übersetzt. Gemeint ist ein Sachverhalt, welcher sich der eindeutigen Aussagbarkeit und Erklärbarkeit prinzipiell entzieht – nicht einfach eine nur schwer mittelbare oder zufällig verschwiegene Info ...

                                               

Mysterium tremendum

Mysterium tremendum bezeichnet das Göttliche als Ursache und Gegenstand ehrfürchtigen Erschauerns. Der Begriff wurde von dem evangelischen Theologen und Religionswissenschaftler Rudolf Otto in seinem Hauptwerk Das Heilige geprägt, um ein seines E ...

                                               

Negative Theologie

Die negative Theologie ist ein aus dem Platonismus stammendes Verfahren bei Aussagen über Gott bzw. über das Eine als erstes Prinzip der Metaphysik. Dabei wird das Denken und Reden über Gott beschränkt, indem alle positiven Aussagen konsequent al ...

                                               

Nonoverlapping Magisteria

Nonoverlapping Magisteria bezeichnet die Auffassung, dass Religion und Wissenschaft nicht miteinander in Konflikt kämen, weil die Gebiete ihrer professionellen Expertise sich nicht überschnitten. Geprägt wurde der Ausdruck vom Evolutionsbiologen ...

                                               

Omegapunkt

Der Omegapunkt ist End- und Zielpunkt in der theologischen bzw. philosophischen Betrachtung der Evolution bei Pierre Teilhard de Chardin und Frank Tipler. Dieser Endpunkt trägt den Namen Omega nach der Bibelstelle Offenbarung 22.13 "Ich bin das A ...

                                               

Omnismus

Der Omnismus ist eine religionsphilosophische Einstellung, die jeder Religion Zugeständnisse an die Wahrheit macht. Er kann als extreme Form des Synkretismus betrachtet werden.

                                               

Pandeismus

Pandeismus bezeichnet eine Auffassung von Gott, die den metaphysisch geprägten Pantheismus und den Deismus kombiniert. Es ist der Glaube, "dass Gott das Universum geschaffen hat, jetzt eins mit ihm ist, und deshalb kein separates bewusstes Wesen. ...

                                               

Panentheismus

Panentheismus ist ein 1828 von Karl Christian Friedrich Krause geprägter Terminus, der die Auffassung bezeichnet, "daß das Eine in sich und durch sich auch das All se". Bei späteren Autoren wird der Terminus als Bezeichnung für eine Auffassung ge ...

                                               

Pantheismus

Der Ausdruck Pantheismus oder Pantheïsmus bezeichnet die Auffassung, dass "Gott" eins mit dem Kosmos und der Natur ist. Das Göttliche wird im Aufbau und in der Struktur des Universums gesehen, es existiert in allen Dingen und beseelt alle Dinge d ...

                                               

Pantheismusstreit

Der Pantheismus - oder Spinozastreit gehört zu den wichtigsten und einflussreichsten philosophischen Streitsachen am Beginn der jüngeren Moderne. Ausgelöst wurde der Streit durch die Schrift Friedrich Heinrich Jacobis Über die Lehre des Spinoza i ...

                                               

Paraliturgie

Paraliturgie bezeichnet religiöse und zivilreligiöse Formen und Rituale von Gruppen. Der Ausdruck kann sowohl abwertend als auch neutral gebraucht werden. Als abwertender Ausdruck bedeutet Paraliturgie so viel wie Pseudo-Liturgie, d. h. an liturg ...

                                               

Pascalsche Wette

Die pascalsche Wette ist Blaise Pascals berühmtes Argument für den Glauben an Gott. Pascal argumentiert, es sei stets eine bessere "Wette", an Gott zu glauben, weil der Erwartungswert des Gewinns, der durch Glauben an einen Gott erreicht werden k ...

                                               

Philosophy, Theology and the Sciences

Philosophy, Theology and the Sciences ist eine theologische Fachzeitschrift, die vom Mohr Siebeck Verlag in Tübingen verlegt wird. Sie erscheint halbjährlich mit einer Auflage von 500 Exemplaren. Philosophy, Theology and the Sciences PTSc schafft ...

                                               

Pneumatologie

Pneumatologie bezeichnet innerhalb der Dogmatik der Christlichen Theologie die Lehre vom und die Reflexion über den Heiligen Geist, die dritte Person der Trinität. Daneben wird mit dem Begriff auch die Lehre von Geistwesen im Spiritismus bezeichnet.

                                               

Polytheismus

Polytheismus, auf Deutsch auch als "Vielgötterei" bezeichnet, ist eine religiöse Verehrung einer Vielzahl von Göttern oder Geistern. Die meisten Religionen des Altertums waren polytheistisch und verfügten über ein jeweiliges Pantheon traditionell ...

                                               

Präadamismus

Als Präadamitenhypothese oder Präadamismus bezeichnet man aus einer kreationistischen Perspektive die Annahme, dass es bereits vor der Erschaffung Adams menschliche Wesen gab. Sie impliziert, dass diese Menschen sowie deren Nachkommen außerhalb d ...

                                               

Quietismus

Quietismus bezeichnet eine Sonderform der christlichen Mystik, Theologie und Askese. Er hat seine Wurzeln im katholischen Bereich, wurde jedoch vom Lehramt als Irrlehre und falsche Form der Lebensführung verworfen. Im heutigen allgemeinen Sprachg ...

                                               

Die Religion innerhalb der Grenzen der bloSen Vernunft

Die Religion innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft ist eine religionsphilosophische Schrift von Immanuel Kant, die zwischen 1793 und 1794 erschienen ist. Kant entwickelt darin eine philosophische Religionslehre, die eine auf Vernunft beruhend ...

                                               

Religion des Positivismus

Die Religion des Positivismus war eine von Auguste Comte, dem Begründer der positivistischen Philosophie Mitte des 19. Jahrhunderts geschaffene säkulare Religion, die über alle bekannten atheistischen Grundpositionen hinausgehen sollte. Anhänger ...

                                               

Religionstheologie

Die Religionstheologie oder Theologie der Religionen thematisiert das Selbstverständnis des Christentums im Verhältnis zu den nichtchristlichen Religionen. In der klassischen katholischen Fundamentaltheologie bildet sie den zweiten Traktat, nämli ...

                                               

Religionstheologischer Pluralismus

Der religionstheologische Pluralismus ist ein Modell der Religionstheologie, also eine Form der theologischen Beurteilung anderer Religionen, die auf Gleichwertigkeit abzielt. Während der Exklusivismus nur die eigene Religion für wahr hält und de ...

                                               

Salām

Salām ist eines der arabischen Wörter für Frieden. Gleichzeitig ist es ein üblicher Gruß im arabischen Sprachkontext. Der Begriff Salam war schon früh religiös konnotiert, im Sinne des Friedens mit Gott. Ein weiteres Wort für Frieden im Arabische ...

Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →