Zurück

ⓘ Heist-Movie



                                               

Topkapi (Film)

Topkapi ist eine US-amerikanische Filmkomödie, die 1964 unter der Regie von Jules Dassin entstand. Der Spielfilm basiert auf dem Roman Topkapi von Eric Ambler.

                                               

Bank Job

Bank Job ist ein britisches Heist-Movie aus dem Jahr 2008. Regie führte Roger Donaldson, das Drehbuch schrieben Dick Clement und Ian La Frenais. Als reale Vorlage diente ein Einbruch 1971 in der Baker Street in London mit mehreren Millionen Pfund Beute. Die Produzenten behaupten, der Film enthülle erstmals die Wahrheit über den nie gelösten Fall. Die Medien seien damals angehalten worden, die Berichterstattung über den Bankraub einzustellen, weil die nationale Sicherheit betroffen gewesen sei.

                                               

Play – Nur ein Spiel?

Play – Nur ein Spiel? ist ein schwedisches Filmdrama von Ruben Östlund aus dem Jahr 2011. Es handelt von einer Jugendbande, die in Göteborg andere Jugendliche mit subtilen Mitteln unter Druck setzt und beraubt. Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit aus den 2000er-Jahren.

                                               

Juice – City-War

Juice – City-War ist ein US-amerikanischer Film über das Leben von Jugendlichen im Ghetto aus dem Jahre 1992. Regie führte Ernest R. Dickerson. Die Dreharbeiten fanden in New York statt, hauptsächlich in Harlem. Der Film spielt 20.146.880 US-Dollar ein, das Budget betrug 100.000 US-Dollar.

                                               

Wild Christmas

Der Autodieb Rudy Duncan teilt sich die Gefängniszelle mit Nick Cassidy, der wegen Totschlags inhaftiert wurde. Beide haben nur noch ein paar Tage bis zu ihrer Entlassung aus dem Gefängnis. Cassidy ist im regen Briefverkehr mit einer Frau namens Ashley Mercer. Er behauptet, er habe sie durch eine Kontaktanzeige kennengelernt und sich in sie verliebt. Er habe sie noch nie gesehen und kenne sie nur von Bildern, die Mercer ihm ins Gefängnis geschickt hat. Seinem Zellennachbar Duncan zeigt er die Fotos und erzählt ihm genaue Details über diese Frau, mit der er eine gemeinsame Zukunft plant. Du ...

                                               

Gesetzlos – Die Geschichte des Ned Kelly

Gesetzlos – Die Geschichte des Ned Kelly ist eine australisch-britisch-französische Filmbiografie aus dem Jahr 2003. Regie führte Gregor Jordan, das Drehbuch schrieb John Michael McDonagh anhand des Romans Our Sunshine von Robert Drewe.

                                               

Buster (Film)

Buster ist eine Tragikomödie aus dem Jahr 1988. Die von Phil Collins gesungene Filmmusik wurde zu einem Erfolg in den Hitparaden. Der Film handelt von dem Postzugräuber Ronald Buster Edwards, von seiner Vorgeschichte, dem Raub und der Flucht nach Mexiko bis hin zur Entlassung aus dem Gefängnis.

                                               

Romper Stomper

Romper Stomper ist ein australischer Kinofilm aus dem Jahr 1992, der die fiktive Geschichte einer Gruppe neonazistischer Skinheads in Melbourne, Australien erzählt. Der Film beinhaltet teilweise sehr drastische Gewaltdarstellungen. Die Hauptrolle übernahm der damals in den USA und Europa noch weitgehend unbekannte Russell Crowe.

                                               

Bumer

Bumer ist der Debütfilm des russischen Regisseurs Pjotr Buslow aus dem Jahr 2003. Das Budget des Filmes betrug 700.000 US-Dollar. Er spielte bisher 1.6 Mio. US-Dollar ein. Seit Juni 2011 ist der Film kostenlos und aus offizieller Quelle bei YouTube abrufbar.

                                               

Mit den Waffen einer Frau (1958)

Mit den Waffen einer Frau ist ein Filmdrama von Claude Autant-Lara aus dem Jahr 1958 mit den Hauptdarstellern Jean Gabin und Brigitte Bardot. In weiteren tragenden Rollen sind Edwige Feuillère und Franco Interlenghi zu sehen. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman des Schriftstellers Georges Simenon. Die Kleidung von Brigitte Bardot und Edwige Feuillère fertigten Pierre Balmain und Louis Féraud.

                                               

Driver (Film)

Driver aus dem Jahr 1978 ist ein US-amerikanischer Kriminalfilm mit Actionelementen im Stile des Film noir. Er handelt von einem Fluchtwagenfahrer, der von einem fast krankhaft ehrgeizigen Polizisten gejagt wird. Der Film spielt überwiegend nachts.

                                               

Heist – Der letzte Coup

Dieser Film handelt von einem letzten großen Raub des Berufsverbrechers Joe Moore und seinen Freunden Blane und Pincus. Nachdem die Bande einen Juwelier ausgeraubt hat, nimmt der Hehler bzw. Finanzier des Unternehmens, Mickey Bergman, zwar die Beute an sich, will die drei aber erst auszahlen, nachdem sie einen weiteren, letzten Auftrag für ihn erledigen. Um zu gewährleisten, dass ihn die Bande aufgrund des Wortbruchs nicht austrickst, stellt Bergman die Bedingung, seinen Neffen Jimmy Silk an der neuen Aktion zu beteiligen. Da Moore bei dem vorherigen Raub jedoch ohne Maskierung durch die S ...

                                               

Money Train

Zwei Cops der New York City Transit Police, John und Charlie, die undercover in der New Yorker U-Bahn arbeiten, bekommen eine neue Kollegin, Grace Santiago, zugeteilt, die das Leben der Adoptivbrüder ziemlich durcheinanderwirbelt. Als Charlie aufgrund seiner Spielschulden gehörig in der Klemme sitzt, gibt ihm John seine Ersparnisse, damit Charlie seine Schulden begleichen kann. Das Geld wird in der U-Bahn gestohlen. Charlie streitet mit seinem Chef, Donald Patterson, der ihn feuert. Kurz darauf wird John, der sich für seinen Bruder einsetzt, ebenfalls entlassen. Charlie beschließt, einen G ...

                                               

Dobermann (Film)

Dobermann ist ein französischer Film von Jan Kounen aus dem Jahr 1997 mit Vincent Cassel und Tchéky Karyo. Nach seiner Veröffentlichung auf Video im Jahr 1998 wurde der Film am 31. Juli 1999 von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indiziert. Zum 10. Februar 2011 erfolgte die Listenstreichung und seit 15. April 2011 ist der Film im Handel als ungeschnittene Version erhältlich.

                                               

Inspektor Gadget (Film)

Inspektor Gadget ist eine US-amerikanische Filmkomödie von David Kellogg aus dem Jahr 1999. Sie basiert auf der gleichnamigen Zeichentrickserie aus den 1980er Jahren. Es handelte sich um eine Avnet Kerner-Roger Birnbaum-DIC-Produktion in Zusammenarbeit mit Caravan Pictures für Walt Disney Pictures.

                                               

Croupier – Das tödliche Spiel mit dem Glück

Croupier – Das tödliche Spiel mit dem Glück, auch bekannt als Der Croupier, ist ein britisches Filmdrama von Mike Hodges aus dem Jahr 1998. Es gehört zur Gattung Neo-noir.

                                               

Flypaper – Wer überfällt hier wen?

Als Tripp einen Hundertdollarschein bei der Bankangestellten Kaitlin in Münzen umtauschen will, wird die Credit International Bank gleichzeitig von zwei verschiedenen Banden überfallen, die eine kurzzeitige Sicherheitslücke ausnutzen. Während die Rednecks "Jelly" und "Peanut Butter" deutsche Fassung: "Kartoffel" und "Puffer" lediglich das Geld aus den Geldautomaten wollen, haben es die professionell ausgestatteten Bankräuber Weinstein, Gates und Darrien auf den Inhalt des Tresors abgesehen. Doch zunächst stehen sie sich gegenseitig im Weg und es kommt zu einem Schusswechsel, welcher nur du ...

                                               

Luna Park (Film)

Luna Park ist ein französisch-russischer Film aus dem Jahr 1992. Er wurde erstmals am 9. September 1992 auf den Filmfestspielen von Cannes in Frankreich sowie vier Tage später auf dem Toronto Film Festival in Kanada gezeigt. In Deutschland wurde der Film auf deutsch synchronisiert und am 11. Februar 1993 veröffentlicht. Am 21. Januar 1994 wurde er in den USA bei New York Films veröffentlicht.

                                               

Maverick – Den Colt am Gürtel, ein As im Ärmel

Maverick – Den Colt am Gürtel, ein As im Ärmel ist eine US-amerikanische Komödie aus dem Jahr 1994 von Regisseur Richard Donner. Das Drehbuch schrieb William Goldman. Die Handlung basiert zum Teil auf der Fernsehserie Maverick, in der James Garner die Titelrolle spielte.

                                               

The Drop – Bargeld

The Drop – Bargeld ist ein US-amerikanisches Kriminalfilm-Drama des belgischen Regisseurs Michael R. Roskam aus dem Jahr 2014. Das Drehbuch stammt von Autor Dennis Lehane, der dazu seine eigene Kurzgeschichte Animal Rescue verarbeitete. Lehane schrieb bereits die Romanvorlagen zu den Filmen Mystic River, Gone Baby Gone und Shutter Island. Die Hauptrollen spielen Tom Hardy, Noomi Rapace, James Gandolfini, Matthias Schoenaerts und John Ortiz. Der Schauspieler James Gandolfini, der im Juni 2013 verstarb, ist hier in seiner letzten Rolle zu sehen. Seine Uraufführung feierte der Film im Rahmen ...

                                               

Mörderischer Vorsprung

Der FBI-Agent Warren Stantin wird in San Francisco zu einer Geiselnahme gerufen, bei der es um Diamantenraub geht. Der Räuber erschießt vor Stantins Augen zwei Geiseln und entkommt vorerst mit der Beute. Als der Mörder nahe der kanadischen Grenze einen Unbeteiligten erschießt, kann Stantin die Spur wieder aufnehmen. Offensichtlich hat der Täter sich unerkannt einer Gruppe von Freizeit-Pionieren angeschlossen, die unter der Führung der nichtsahnenden Wildnisexpertin Sarah Renell einen mehrtägigen Ausflug in die Berge unternehmen. Der Stadtmensch Stantin "rekrutiert" den besten verfügbaren B ...

                                               

Die Girls von St. Trinian

Die Girls von St. Trinian ist eine britische Filmkomödie aus dem Jahr 2007. Regie führten Oliver Parker und Barnaby Thompson, das Drehbuch schrieben Piers Ashworth und Nick Moorcroft.

                                               

Parker (Film)

Parker ist ein US-amerikanischer Actionfilm und Thriller aus dem Jahr 2012, der am 7. Februar 2013 in die deutschen Kinos kam. In den USA erschien er am 18. Januar 2013. Regie führte Taylor Hackford. Das Drehbuch verfasste John J. McLaughlin nach einem Roman von Donald E. Westlake. Jason Statham und Jennifer Lopez spielen die Hauptrollen.

                                               

Der Clan der Sizilianer

Der Clan der Sizilianer ist ein französischer Gangsterfilm aus dem Jahre 1969. Die Romanvorlage stammt von Auguste Le Breton. Regie führte Henri Verneuil. Die drei Hauptrollen spielten Jean Gabin, Alain Delon und Lino Ventura. Er gilt als einer der besten französischen Gangsterfilme. Uraufführung in Frankreich war am 1. Dezember 1969, Premiere in Deutschland am 13. Februar 1970.

                                               

Chronicle – Wozu bist Du fähig?

Chronicle – Wozu bist Du fähig? ist ein Science-Fiction-Film, bei dem Josh Trank Regie führte und Max Landis das Drehbuch schrieb.

                                               

Sherlock Holmes in New York

Sherlock Holmes in New York ist ein US-amerikanischer Fernsehfilm aus dem Jahr 1976. Regie führte Boris Sagal, die Hauptrollen spielten Roger Moore, Patrick Macnee und John Huston. Der Film basiert nicht auf einer Erzählung oder einem Roman des Schriftstellers Arthur Conan Doyle.

Heist-Movie
                                     

ⓘ Heist-Movie

Heist-Movie ist ein Filmgenre, das zur Gruppe der Thriller gehört. Diese Filme befassen sich mit der Planung, Vorbereitung und Durchführung eines meist spektakulären Raubes, wobei die Handlung aus dem Blickwinkel des Räubers bzw. der Räuber gezeigt wird, die in der Regel auch Sympathieträger sind. Für Filme dieses Genres, die als Kriminalkomödie angelegt sind, wird auch die Bezeichnung Caper-Movie verwendet.

                                     

1. Etymologie

Der Begriff heist ist US-amerikanischer Slang und steht allgemein für Raub oder Raubüberfall. Das Wort leitet sich von to hoist ‚ "anheben", ab, was sich womöglich in Analogie zu shoplifting "Ladendiebstahl" erklären lässt oder auch durch die Hilfestellung beim Hinaufklettern, eine sogenannte Räuberleiter, beispielsweise ein höher gelegenes Fenster.

                                     

2. Thematik

Übliche Ziele eines solchen Raubes sind Banken, Museen, Juweliere, Casinos, Post-Züge oder Privatpersonen mit Gegenständen von hohem finanziellem oder ideellem Wert. Typischerweise erfährt der Zuschauer in einem solchen Film früh, welches Objekt gestohlen werden soll und welche Schwierigkeiten überwunden werden müssen, wie beispielsweise komplizierte Alarmanlagen, Wachleute oder gut gesicherte Räume oder Safes. Wesentlicher Inhalt des Films sind die Darstellung der Tricks, der technischen Hilfsmittel oder des artistischen Geschicks, mit dem bzw. mit denen die Hindernisse überwunden werden sollen. Untypisch hingegen ist die Anwendung von physischer Gewalt oder gar Mord zur Erreichung des Ziels eine Ausnahme ist An einem Freitag in Las Vegas, 1968. Rückschläge und Umplanungen sind üblich. Handelt es sich um eine Gruppe von Räubern, so kommt es auch oft zu internen Spannungen, Verrat oder wechselseitigen Erpressungen.

Obwohl die Hauptpersonen der Heist-Movies ein Verbrechen begehen, sind sie in der Regel die Sympathieträger des Films. Zwar verstoßen sie gegen das Gesetz, treten aber oft für ein gutes Ziel ein. Bei den Bestohlenen handelt es sich hingegen meist um Verbrecher, die wesentlich skrupelloser und abgebrühter sind als die Räuber.

                                     

3. Beispiele

Stilbildend für das Genre waren Filme wie Asphalt-Dschungel 1950 und Rififi 1955, die beide den Einbruch ein Juweliergeschäft schildern. 1969 entstand mit Das Superhirn eine Filmkomödie im Stil eines Heist-Movies. Aus den 1980er Jahren stammt der französische Film Die Spezialisten. Beispiele aus neuerer Zeit sind Reservoir Dogs 1992 sowie Ocean’s Eleven und dessen Fortsetzungen von Steven Soderbergh, aber auch Ca$h aus dem Jahre 2008, mit Jean Dujardin und Jean Reno in den Hauptrollen sowie die spanische Netflixserie Haus des Geldes. Mit Kletter-Ida wurde 2002 der erste Kinderfilm im Heist-Movie-Genre umgesetzt. Mit Elementen des Genres spielt auch Christopher Nolans Inception, in dem es um den Einbruch ein Unterbewusstsein geht.

Typische Fernsehserien für das Genre sind als aktuelle Beispiele Leverage, Haus des Geldes, Sneaky Pete, Hustle – Unehrlich währt am längsten sowie Kobra, übernehmen Sie.

Um Komödien aus dem Heist-Genre handelt es sich etwa bei Otto’s Eleven, Crazy Race 3 – Sie knacken jedes Schloss oder den Filmen um die Olsenbande.

Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →